Vom Leben in der „Müllstraße“

Vortrag und Begegnung am Mittwoch, 21.9.22 um 19 Uhr

Der Weltladen La Bohnita hatte während der bundesweiten Fairen Woche Besuch eines langjährigen Projektpartners aus Brasilien und lud zu einem Vortrags- und Gesprächsabend ein.

In Wort und Bild berichteten die beiden brasilianischen Gäste über ihr Projekt mit den Ärmsten der Armen .
Seit fast 30 Jahren unterstützt und begleitet der Kaffeebohne e.V. (Trägerverein des Weltladens) das Projekt „Fundação Terra“ in Arcoverde, Pernambuco. Hier im trockenen Nordosten Brasiliens engagiert sich seit 1984 Pater Airton Freire de Lima am Stadtrand in der „Müllstraße“ für die Armen, deren Lebensgrundlage seinerzeit das Aussortieren von Müll und das „Steineklopfen“ war.

Seither hat sich viel getan: Häuser wurden befestigt, Gesundheits- und Lebensmittelversorgung etabliert und ein Altenheim gegründet. Mittlerweile werden an der Schule fast 400 Kinder unterrichtet, Kleinkinder im Kindergarten betreut oder berufliche Aus- und Weiterbildung gefördert, um nur einige Beispiele zu nennen.


Bei seinem Besuch in Paderborn berichtete Pe. Airton selbst, zusammen mit dem Projektleiter, seinem Bruder Wellington Santana de Lima konkret über Fortschritte und Herausforderungen der letzten Jahre, nahm Bezug auf aktuelle Entwicklungen in Brasilien – vor allem auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie.

Endlich wieder Kaffee…

Mit Beginn der Pandemie, also seit gut zwei Jahren hat der Weltladen seine leckeren Heißgetränke nur zum Mitnehmen anbieten können. Dank der jüngsten Lockerungen ist die Kaffeebar auch wieder für den Verzehr vor Ort im Laden geöffnet. Neben z.B. Cappuccino, Kakao oder Tee zum Aufwärmen und wach werden – alles fair gehandelt und biologisch angebaut – sind auch kalte Getränke wie Bio Limo oder Costa Rica Cola im Angebot.

Herzlich willkommen!